Einer der wichtigsten Schlüsselfiguren und Botschafter der MPS-Umweltregistrierung war Bernhard Bürgisser. Als Gründer von agrotropic und Blume 3000 war er ein Pionier auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit und des fairen Handels mit Blumen und Pflanzen. Schon in den 1980er Jahren zeigte er seine grosse Zuneigung für den Sektor, indem er sich stark für eine Verbesserung der soziale Produktions- sowie Umweltbedingungen in der Blumenproduktion einsetzte.

1976 gründete Bürgisser agrotropic, den heute grösste Importeur von Fairtrade-Blumen in der Schweiz. Dies war der Startpunkt seiner Karriere, mit der er in den darauffolgenden Jahrzehnten bis heute maßgeblich dazu beitrug, den Blumenzuchtsektor ökologisch und sozial nachhaltiger zu gestalten.  “Mein Vater hat sich diesem Thema gewidmet zu einem Zeitpunkt, als dies sonst niemand tat. Sozialverantwortliche Arbeitsbedingungen und Nachhaltigkeit hatten für ihn Vorrang vor reinem Profitdenken”, sagt sein Sohn Valentin Bürgisser. Valentin Bürgisser war von 2014 bis 2018 Geschäftsführer von agrotropic, hat aber inzwischen die Leitung an Matthias Haudenschild übergeben.

Bürgisser erlag am 7. November in Weiningen, Schweiz seiner Krankheit, nachdem er viele Jahre dagegen angekämpft hatte. “Bernhard war ein warmherziger, begeisterungsfähiger Mensch und hat sich sehr verdient gemacht um die gesamte Floristikbranche. Gemeinsam haben wir eine Menge Dinge in Gang gesetzt”, sagt Theo de Groot, ehemaliger CEO von MPS mit einem Lächeln.

Das Reisen hat Bürgisser schon immer grosse Freunde bereitet. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und war nebenbei als Reiseleiter unter anderem in Kenia und der Türkei tätig. Als sein bester Freund ein Reisebüro in Kenia eröffnete, beschloss er dabei zu helfen. Danach hat er das Land nicht mehr aus den Augen verloren. Er begann daraufhin 1976 ein zweites Studium, das sich auf die Forstwirtschaft konzentrierte. Parallel gründete er Agrotropic, um damit sein Studium zu finanzieren.

Seine Vision über den fairen Handel ist tief in MPS verwurzelt und wird immer darin weiterleben
– Valentin Bürgisser

Tropiflora Sri Lanka, eine Gärtnerei, die Bürgisser 1980 zusammen mit lokalen Organisationen gründete, war einer der ersten MPS-ABC zertifizierten Betriebe im Ausland. “Bürgisser fand es wichtig, das Umweltthema mit verlässlichen Datenauswertungen anzugehen. Schon damals war er der Meinung, dass der konventionelle Produktionsanbau langfristig ein Ende finden muss und überzeugte die Menschen aktiv von der Bedeutung der Nachhaltigkeit”, sagt De Groot.

Im Jahr 2004 erhielt Tropiflora Sri Lanka die Auszeichnung ‘MPS Top Grower’ für die Erlangung des MPS-A Zertifikats zusätzlich zu den Zertifizierungen MPS-SQ und MPS-GAP. Gleiches tat er in Kenia, unter dem Namen Tropiflora Kenya. 1983 gründete er Blume 3000, eine Gruppe von zehn Floristen mit Sitz in der Schweiz. “Meinem Vater fand es wichtig, die ganze Produktionskette zu kennen, vom Jungplanzenmaterial bis hin zum Endprodukt. Seiner Meinung nach kann man erst, wenn man den gesamte Produktions- und Absatzkette gut kennt, das beste, fair produzierte und gehandelte Produkt liefern”, sagt Bürgisser. “Seine Vision über den fairen Handel ist tief in MPS verwurzelt und wird immer darin weiterleben.“