Zum 11. Mai 2021 sind dem College van Deskundigen (CvD), dem Fachbeirat von MPS, zwei neue Mitglieder beigetreten: Lan van Wassenaer und Ronald van Marrewijk. Beide verbindet das Thema Nachhaltigkeit. Ronald van Marrewijk: “Mir ist es wichtig, dass wir bewusster mit der Erde umgehen, weil wir das nicht auf unsere Kinder und Enkel abwälzen dürfen.”

MPS und MPS-ECAS haben beide einen Fachbeirat, der Mitspracherecht in Sachen Entwicklung, Verwaltung, Strategie und Anforderungen der MPS-Schemata hat. Der Fachbeirat steht dem MPS-Vorstand beratend zur Seite und sorgt dafür, dass die Schemata auf die tägliche Praxis abgestimmt werden. Vom Fachbeirat getroffene Entscheidungen werden vom Vorstand bekräftigt. Die Mitglieder des CvD sorgen außerdem dafür, dass die Zertifizierungsschemata auf gesellschaftliche Akzeptanz treffen.

Lan van Wassenaer und Ronald van Marrewijk sind dem Fachbeirat von MPS beigetreten. Lan van Wassenaer ist darüber hinaus dem Fachbeirat von MPS-ECAS beigetreten. Seit 27. Mai 2021 ist auch Maartje Vullings Mitglied des Fachbeirats von MPS-ECAS.

Ronald van Marrewijk

Verhaltensbewusstsein
Ronald van Marrewijk war selbst 27 Jahre lang Gärtner und betreut nun Gärtner im Zertifizierungsprozess. 2012 schloss er sein Fachhochschulstudium landwirtschaftliche Betriebslehre an der HAS in Delft ab. Ronald van Marrewijk bringt also viel Praxiserfahrung mit. Ihm zufolge sorgen Umweltzertifikate für mehr Bewusstsein in der Kette. “Ich hoffe, dass sich Unternehmer über ihr Verhalten in Bezug auf die Umwelt bewusster werden. Außerdem trägt eine Zertifizierung zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Belegschaft bei.” Ronald van Marrewijk wird sich mit Gärtnern auf ihrem Weg zur Zertifizierung regelmäßig austauschen, wobei er ihnen sein Wissen aus der Praxis vermittelt und den Zertifizierungsregeln mit einem praktischen Blick begegnet.

Lan van Wassenaer

Lan van Wassenaer hat einen ganz anderen Hintergrund. Sie studierte Umweltbiologie und Agrarwirtschaft und promovierte zum Thema “Beschlussfassung in Krisen”. Nach ihrer Promotion an der Universität von Wageningen 2008 begann sie bei Wageningen Economic Research (ehemals LEI) als Senior Researcher. Sie beschäftigte sich mit dem Risiko- und Informationsmanagement in der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Außerdem widmet sie sich als Strategic Senior Scientist Themen, die für Stakeholder im Agrar- und Ernährungssektor wichtig sind. Lan van Wassenaer wird sich im Fachbeirat vor allem mit Digitalisierung (Daten und Automatisierung) und Governance-Vereinbarungen befassen.

Bessere Position
“Zertifizierung trägt zu mehr Nachhaltigkeit in der Kette bei, indem Ambitionen von Unternehmern in konkrete Ziele umgesetzt werden”, erläutert Lan van Wassenaer. Ihr zufolge sorgen sichtbare und messbare Nachhaltigkeitsleistungen anhand von Zertifizierungen für eine bessere Produktpositionierung. “Ich finde es außerdem wichtig, dass Informationen über Nachhaltigkeit ordentlich festgelegt werden und sich das letztendlich auch im Produktpreis widerspiegelt. Ich finde es dabei von Belang, dass der Verwaltungsaufwand für Unternehmer beschränkt ist.”

Ronald van Marrewijk sieht vor allem Herausforderungen im zirkulären Gartenbau, wo noch große Fortschritte in Richtung mehr Nachhaltigkeit möglich sind. “Es gibt viele Initiativen, wie Erdwärme, aber da muss noch einiges geschehen.” Zu Hause hat Ronald van Maarwijk eine Wärmepumpe und eine Solaranlage. “Sich seines eigenen Verhaltens bewusst zu werden ist wichtig für die nachfolgenden Generationen auf unserem Planeten.”