This article has been published in English on the website of Thursd.

In der Welt von heute, in der sich alles ständig weiterentwickelt, ist die Diskussion, ob Nachhaltigkeit Teil der Unternehmensstrategie sein sollte, keine Option mehr. Eine wertebasierte Herangehensweise, bei der Entwicklung einer Unternehmensstrategie, kann den Ausschlag für einen langfristigen Erfolg geben.

Ein „Was können wir tun“-Ansatz

Wie wäre es, wenn Nachhaltigkeit aus der Perspektive „Was können wir mehr tun” und nicht im Hinblick auf „Ist unsere Dokumentation korrekt“ betrachtet würde? Nachhaltigkeit im Rahmen der Unternehmenstätigkeit bedeutet, fortlaufend nach neuen Wegen zu suchen, um durch ein kluges Vorgehen zu wachsen oder nachhaltiger zu handeln, den Menschen Gutes zu tun, einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten und der Umwelt keinen Schaden zuzufügen.

Abhaken reicht nicht aus

Die Integration von Nachhaltigkeitsthemen in die Unternehmensstrategie und die dazugehörige Kommunikation werden mehr und mehr zur Normalität, doch wir sind noch nicht am Ziel. So könnten Unternehmen der Auffassung sein, dass schon einfache Maßnahmen ausreichen, doch die Realität ist häufig deutlich komplexer. Da sich die Ansprüche der Stakeholder immer stärker auf die Umwelt sowie soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit beziehen, suchen Unternehmen nach schnellen Lösungen, um in der Liste der Forderungen die einzelnen Punkte schnell abhaken zu können. Dies führt oft zu Greenwashing und leeren Versprechungen, wie man bei einigen Angeboten zur Erfassung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen feststellen kann.

Die Bedeutung der Nachhaltigkeit im Unternehmen

Als Großhändler für Blumen & Pflanzen und als Blumenfachhändler, auf der Suche nach nachhaltigen Produkten, haben Sie bestimmt schon von MPS gehört. MPS ist kein Erfassungssystem, bei dem man einfach seine „Haken machen“ kann. Es gehört wesentlich mehr dazu. MPS ist ein System, das es Unternehmen und Organisationen ermöglicht, Nachhaltigkeit zu einem Teil der eigenen DNA werden zu lassen. So ist ein Engagement für stärkere Nachhaltigkeitsziele garantiert.

Die Entscheidung für MPS

Es ist eindeutig, dass man sich mit der Entscheidung für MPS nicht für ein Umwelt-Label entscheidet, bei dem nur die Dokumentation zählt. Manche Unternehmen beschränken sich ausschließlich auf das Erfassen ihrer Daten, doch sagt dies nichts darüber aus, wie es um ihr Umweltbewusstsein tatsächlich bestellt ist. Eigentlich handelt es sich dabei um einen reinen Akt der Verwaltung, der hin und wieder in einem Audit überprüft wird. Es hat also keine Aussagekraft im Hinblick auf die tatsächliche Nachhaltigkeit eines Unternehmens.

Mit MPS entscheiden Sie sich vielmehr dafür, tatsächlich nachhaltig zu handeln und einen Weg einzuschlagen, bei dem Maßnahmen geplant, umgesetzt, nachverfolgt und kommuniziert werden, die die Welt sicherer und zu einem grüneren Ort machen.

MPS zu Besuch bei Leen Middelburg in seinem Chrysanthemenbetrieb in Maasdijk, Niederlande

MPS ist nicht nur ein Tool für die Datenerfassung

MPS bietet Unterstützung in Form einer Nachhaltigkeitsrichtlinie für Ihr Unternehmen. Diese Richtlinie bietet einen branchenbezogenen Rahmen, in dem Sie mit messbaren und zeitlich gebundenen Maßnahmen, Zielen und den Auswirkungen Ihrer Tätigkeiten auf die Umwelt agieren können. Auch im Verhältnis zu vergleichbaren Unternehmen im Zierpflanzensektor. Weltweit. Das ist wirklich einzigartig. MPS ist die einzige Organisation weltweit mit einem solchen System. Das heißt, ein Gartenbaubetrieb kann sehen, wie er im Vergleich zu anderen Produzenten abschneidet, die ein vergleichbares Produkt unter vergleichbaren Bedingungen anbauen. Mit gut 5000 Produktionsstandorten weltweit und Daten aus 25 Jahren, verfügt MPS über viel Erfahrung im Vergleichen von Daten.

MPS ist die bessere Wahl

Im Gegensatz zum reinen Aufzeichnung von Daten arbeitet das MPS-System mit Punkten, die die Erzeugerbetriebe für den Einsatz von weniger und nachhaltigeren Ressourcen erhalten. Auf diese Art und Weise werden die Produzenten angeleitet, bei ihren Entscheidungen stärker auf Nachhaltigkeit zu achten.

Ist ein Unternehmen MPS-ABC-zertifiziert, hält es sich nicht nur an geltendes Recht, die Qualifikation sagt auch aus, wie es im Vergleich zu Betrieben abschneidet, die ein vergleichbares Produkten unter vergleichbaren Produktionsbedingungen kultivieren. MPS-A+ bedeutet also, dass ein Unternehmen im Vergleich zu seinen Mitbewerbern wenig Energie/Pflanzenschutz- und Düngemittel einsetzt. Daher arbeitet es in Bezug auf diese Faktoren in seinem Segment nachhaltiger.

Mit MPS können Produzenten Veränderungen in der Produktion vorausschauend planen

Ein Gartenbaubetrieb, der innerhalb des MPS Systems im Vergleich zu seinen Kollegen bei bestimmten Themen schlechter abschneidet, kann ganz leicht ablesen, wie Veränderungen in der Zukunft die eigene Nachhaltigkeitsbewertung beeinflussen werden. Dies ist eine enorme Hilfe, um langfristig umweltbewusster zu produzieren.

Raymond Scheepens, Area Manager bei MPS:

“Ich hatte einen Gärtner am Telefon, der mich gefragt hat, welche Auswirkungen es hätte, wenn er ein bestimmtes Pflanzenschutzmittel einsetzen würde. Gemeinsam haben wir die Umweltauswirkungen des Produkts im System überprüft, und ich habe ihm erklärt, welche Auswirkungen dies insgesamt auf seine Punktzahl im Bereich Pflanzenschutz haben könnte.

Außerdem hatte ich vor einigen Monaten einen Termin mit einem türkischen Unternehmen bezüglich seiner MPS-ABC-Qualifikation. Indem man die Übersicht durchgeht, die die Qualifikation bestimmt, und die „Spitzenwerte“ bespricht, wird der Produzent in die Lage versetzt, seine Punktzahl zu erhöhen, indem er den Einsatz seiner Produktionsmittel anpasst und so nachhaltiger kultiviert. Mit diesem Wissen, das durch das MPS-System generiert wird, haben Produzenten die Möglichkeit, sich für Produkte zu entscheiden, die die am wenigsten schädliche Option und damit die geringste Umweltbelastung darstellen. Das MPS-System bringt die Produzenten dazu, darüber nachzudenken. Und auch durch die Punkte, die sie für einen geringeren Verbrauch von Ressourcen, Energie und Düngemitteln erhalten, werden die Produzenten ermutigt nachhaltiger zu arbeiten.”

Das wichtigste Ziel und der größte Unterschied zu anderen Aufzeichnungssystemen für eine nachhaltige Produktion besteht jedoch darin, dass MPS die Standards jedes Jahr überarbeiten und somit die Messlatte jedes Mal ein wenig höher legen kann. Dies führt in der Folge zu Fortschritten in der gesamten Branche.

Die Händler können den aktuellen Status (A+, A, B und C) der Unternehmen auf der MPS Website einsehen.

Die Vorteile von MPS

MPS ermöglicht einen objektiven Einblick, wo das eigene Unternehmen in Vergleich zu anderen ähnlichen Unternehmen in der Branche steht, und bietet so mehrere Vorteile. Hier ein kleiner Einblick in diese geschäftlichen Vorteile:

  1. MPS sorgt für einen Wettbewerbsvorteil

    Positive Auswirkungen auf die Umwelt durch klimafreundliche Maßnahmen in Ihrem Unternehmen, als Bestandteil Ihrer Unternehmensstrategie, verbunden mit einer transparenten Kommunikation, bringen Ihnen einen Wettbewerbsvorteil im Vergleich zu Ihren Wettbewerbern. Ein nachhaltiges Unternehmen zieht neue Talente, neue Kunden und neue Investoren an, weil es die Gesellschaft positiv beeinflusst. Mit anderen Worten: Unternehmen, die ihren Kunden, Mitarbeitern und andere gesellschaftliche Gruppen nachhaltige Alternativen bieten, ziehen Investoren an und lassen das Engagement der Stakeholder insgesamt steigen.

  2. MPS verbessert das Ergebnis

    Unternehmen, die für nachhaltiges Wachstum sorgen, werden letztendlich belohnt. Das Angebot von Produkten und Dienstleistungen, die während ihres gesamten Lebenszyklus und im Hinblick auf soziale Aspekte nachhaltig sind, zieht Kunden an, deren Bewusstsein für ein verantwortungsvolles Produktions- und Verbrauchsverhalten steigt. Fakt ist, dass Kunden zunehmend nachhaltige Produkte und Dienstleistungen suchen und Unternehmen, die diesem Bedürfnis entgegenkommen, schneller wachsen als ihre Wettbewerber, die weniger nachhaltig agieren.

  3. MPS reduziert Kosten

    Alle Unternehmen wollen Wachstum erzielen, aber es kommt darauf an, wie dieses Ziel erreicht wird. Setzt ein Unternehmen durch die Anwendung der Prinzipien der Kreislaufwirtschaft oder durch Investitionen in Anlagen und Innovationen zur Optimierung des Herstellungsprozesses von Produkten, den Schwerpunkt auf Kreisläufe in der Gestaltung all seiner Maßnahmen, können Kosten eingespart werden. Ein einzelner Aspekt, der die Kosten steigen lässt, sind ungenutzte Vermögenswerte, unnötige Verluste und Materialabfälle, die in der Produktionsphase anfallen. Durch die Reduzierung oder vollständige Vermeidung dieser Abfälle und von Fehlern in der Infrastruktur können Unternehmen Einsparungen erreichen.

  4. MPS sorgt für ein positives Image und eine starke Marke bei Arbeitnehmern

    Ein Unternehmen wird geprägt durch Werte, Ziele und die Praxis seiner Arbeitskultur. Ein nachhaltiges Unternehmen engagiert sich auch für andere wichtige Anliegen, wie einer Nulltoleranzpolitik gegenüber Diskriminierung, Mobbing, illegalen Praktiken und der Ungleichbehandlung im Zusammenhang mit Diversität (Geschlecht, Alter, Status, Nationalität und Behinderung) sowie für eine Vermeidung von Umweltschäden. Nachhaltiges Handeln stärkt Ihr Image als Arbeitgeber und prägt das Bild, das sich die Menschen von Ihrem Unternehmen machen

  5. MPS ist absolut notwendig

    In Anbetracht der Grenzen, die unserem Planeten gesetzt sind, des globalen Drucks und der Erfahrungen, die wir bereits jetzt machen, gibt es nur eine Option: Unternehmen müssen nachhaltiger werden. Sie müssen sich anpassen und ihre Reaktionsfähigkeit mit Blick auf die sich schnell verändernden Gegebenheiten unserer Welt verbessern.